revost

 

Workshop zum Thema Risikokompetenz
Tag der offenen Tür, 27.01.2012

Safer Internet Workshop „Das Internet und Handy sicher nutzen“
Mobbingprojekt

Besuchsdienst im Geriatrischen Krankenhaus Albert Schweitzer WS 2011/12

 

 

Workshop zum Thema Risikokompetenz

Am 27.März 2012 konnte die 4b Klasse auf Vermittlung von REVOST einen ganzen Vormittag lang intensiv zum Thema Risikokompetenz zu arbeiten. Eigens geschulte Trainerinnen des Kuratoriums für Verkehrssicherheit boten mit Unterstützung der AUVA, Landesstelle Steiermark, den SchülerInnen die Möglichkeit, auf spielerische Art und Weise ihr eigenes Risikoverhalten zu hinterfragen und gleichzeitig ein erhöhtes Risikobewusstsein und Kompetenzen im Umgang mit Gefahren zu entwickeln. Für die Jugendlichen lag der Fokus des Workshops auf der Erhöhung der Verkehrssicherheit im Straßenverkehr.  Das Thema Ablenkung und der Einfluss von Alkohol und Drogen auf die Verkehrssicherheit spielten eine zentrale Rolle.

 

2012 revost risiko 4

2012 revost risiko 5  2012 revost risiko 6

2012 revost risiko 7

 

 

Tag der offenen Tür, 27.01.2012, 15-19 Uhr, 1C Klasse, Hauptgebäude, Pausenhalle

 

REVOST- Programm:

Stationenbetrieb zu den Themen Gesundheit, Sicherheit und Erste Hilfe:

Station 1:      Produktion von individuellen Sicherheits- und Gesundheitsbuttons

Station 2:      Verkehrssicheres Fahrrad und Eierhelmtest: „Wer Köpfchen hat, der schützt es…“

Station 3:      Essen mit Genuss – Test gesunder Nahrungsmittel und wichtige Genussregeln

Station 4:      Die Sache mit dem Blutdruck – Teste deinen Blutdruck

Station 5:      Erste Hilfe – was kann ich tun, um schnell zu helfen

Betreuung:

Mag. Gudula Brandmayr

Mag. Richard Hausegger

Dr. Susanne Presinger und Dr. André Soral

Sabine Distl (Grosse schützen Kleine)

Unterstützende GesundheitssprecherInnen:

 

  • Station 1: Lena Wilding und Katharina Schwarz
  • Station 2: Sabrina Senne und Anna Siegl
  • Station 3: Jasmin Lohr, Magdalena  Auer, Florian Maierhofer, Michael Gratzer
  • Station 4&5: Julia Vogel und Eva Benedikt

2012 revost tagoff 01

2012 revost tagoff 02

2012 revost tagoff 03

2012 revost tagoff 04

2012 revost tagoff 05

2012 revost tagoff 06

2012 revost tagoff 07

2012 revost tagoff 08

2012 revost tagoff 09

2012 revost tagoff 10

2012 revost tagoff 11

2012 revost tagoff 12

 Pfeil_oben

 

Safer Internet Workshop „Das Internet und Handy sicher nutzen“

safer internet 2012 2Am 17.02.2012 stand der Vormittag  für die 3. und 4. Klassen unter dem Thema „Safer Internet“. Herr Klaus Strassegger von der Akademie für Wissensmanagement hat im Zuge seiner Workshops die SchülerInnen verstärkt auf die Gefahren, die mit der Nutzung des Worldwide Web einhergehen,  aufmerksam gemacht. In seinem Vortrag und in der anschließenden Diskussion ging er besonders auf die Fragen der SchülerInnen ein.  Themen, die im Rahmen seiner Ausführungen näher erläutert und intensiv diskutiert wurden, sind:

  • Wie sicher sind meine Internetaktivitäten?
  • Tipps zu Facbook, Google, MySpace, Twitter und Co
  • Internet Abzockfallen und Datenmissbrauch
  • Cyber Mobbing und Folgen für Opfer & Täter
  • Kostenfalle Handy – Tipps zum sicheren Umgang
  • Wie gefährlich sind Chatrooms wirklich?
  • Lebensarchiv Internet – was bedeutet das für meine berufliche Karriere?
  • Mögliche Folgen bei nicht Einhaltung von gesetzlichen Regelungen (Urheberrecht, Downloads etc.)

Weitere Details zum Thema können unter: www.saferinternet.at abgerufen werden.

Auf dieser Website gibt es wichtige Links zum sicheren Gebrauch des Internets für Lehrende, Eltern, Kinder und Jugendliche. Unter dem Button Jugendliche findet man auch einen Leitfaden mit viel Nützlichem zum Schutz der Privatsphäre in Sozialen Netzwerken und es kann auch ein  Facebook-Check in Form eines Pdfs heruntergeladen werden:

http://www.saferinternet.at/leitfaden

http://www.saferinternet.at/fileadmin/files/Materialien_02_2011/Facebook_Check_0911.pdf

 

safer internet 2012 3

safer internet 2012 1

Pfeil_oben

Mobbingprojekt 20.12/21.12. 2011 im Klassenverband

Mobbingvortrag für Eltern, LehrerInnen und interessierte SchülerInnen am 1.Februar 2012

mobbingprojekt 2012 2Kurz vor Weihnachten haben vier Klassen (2d/3b/3d/4d) unserer Schule die Möglichkeit erhalten, mit zwei Expertinnen vom Institut für Kind, Jugend und Familie, Mag. Bernadette Froihofer und Mag. Daniel Hiden, im Klassenverband zum Thema Mobbing zu arbeiten. Wichtige Themen, die dabei angesprochen und bearbeitet wurden, waren:

  • Welche Möglichkeiten zur Selbststärkung gibt es?
  • Welche typischen Rollen gibt es in unserer Klassen? Was ist das Gute und was ist das Schlechte an der Rolle?
  • Was ist Mobbing, was fühlen und denken Opfer, Täter und Zuschauer?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten stehen offen im Umgang mit Mobbing?

Die SchülerInnen haben bei den Workshops intensiv mitgearbeitet und sich zahlreich durch Rollenspiele, Plakate und Diskussionen eingebracht. Von den SchülerInnen wurden aber auch spezifische Mobbingsituationen in ihren Klassen aufgegriffen und im Team bearbeitet.

Am 1.Februar 2012 hat Frau Mag. Verena Schiretz als Ergänzung zu den Mobbingworkshops noch einen Informationsabend für Eltern und interessierte LehrerInnen und SchülerInnen abgehalten, bei dem es um die Definition und Ursachen von Mobbing, Interventionsmöglichkeiten und die Präsenz von Eltern und LehrerInnen beim Thema Mobbing gegangen ist. Eine wichtige Botschaft dieses Abends war und ist:

„Starke Eltern - Starke Lehrer – Starke Kinder“

mobbingprojekt 2012 4

mobbingprojekt 2012 5

 

Besuchsdienst im Geriatrischen Krankenhaus im Wintersemester 2011/12

Auch im Schuljahr 2011/12 haben sich wieder SchülerInnen der Oberstufenklassen des BG Rein für den Besuchsdienst im Geriatrischen Krankenhaus angemeldet.  Da das Interesse seitens der SchülerInnen der 5. Klassen heuer sehr groß war, konnten sogar zwei Durchgänge organisiert werden. Auf Initiative von Frau Dr. Zurl vom Albert Schweitzer Krankenhaus haben im Wintersemester bereits neun Schülerinnen im Rahmen ihrer acht Besuche eine persönliche und oft auch berührende Beziehung zu den ihnen zugeteilten Menschen aufbauen können. Im Zuge der Schlussbesprechung erhielten sie am 31.01.2012 ihre Zertifikate, mit dem ihr soziales Engagement gewürdigt wurde. Die eine oder andere wird den Besuch aber auch über den Projektrahmen hinaus weiterführen. Und damit geht es nun mit 8. März 2012 in die zweite Runde mit einer gemischten Gruppe von fünf Mädchen und drei Burschen aus der 5a und 5b Klasse.

2011 Besuchsdienst WS

 

 

Pfeil_oben

 

   

Auszeichnungen

Bild   kompetenzzentrum   Schulsportguetesiegel2017 k    Logo eEducation 2016 keEducation Expert k


Schulbuffet auszeichnung 
Gesundes Schulbuffet

 

Partner der Schule

Prog_llL   Sparkling Science Karl Franzens Universität Graz  FHJoanneum k
 

 

© BG-Rein, Pei