LogoAm 21. Mai 2015 kamen Herr Max Vosskuhler, Vorsitzender der International Safe Schools und Herr Milton Adamson, stellvertretender Vorsitzender der International Safe Schools, aus Phoenix, Arizona, USA nach Rein, um die Bemühungen des BG Rein im Bereich Gesundheitsförderung und Sicherheit zu begutachten.

BG-Rein Site-Visit

Die International Safe Schools haben sich als Teil des WHO Collaborating Centers on Community Safety Promotion zum Ziel gesetzt, weltweit das Thema Sicherheit in der Schule zu etablieren. Dafür wurde ein Set von Indikatoren entwickelt, durch die die Erhöhung der Sicherheit in Schulen gewährleistet werden soll. Diese Indikatoren umfassen die Schaffung einer Infrastruktur für die Umsetzung von Unfallpräventionsprojekten, die regelmäßige Durchführung von Präventionsaktivitäten sowie auch die fortlaufende Erhebung von Unfalldaten, um Verbesserungen und positive Entwicklungen stichhaltig dokumentieren zu können. Zurzeit gibt es weltweit 213 zertifizierte Safe Schools – diese gibt es sowohl im Volksschul- und Gymnasialbereich als auch im Bereich der Universitäten.

BG-Rein_Site-Visit Vortrag

Im Jahr 2011 hat das BG Rein entschieden, sich auf den Weg zu einer international anerkannten und zertifizierten Safe School zu begeben. Viele Aktivitäten und Projekte zur Gesundheitsförderung und Unfallprävention sind seither an der Schule umgesetzt worden. Der Besuch von Max Vosskuhler und Milton Adamson gilt nun als wichtiger Schritt zu einer Zertifizierung als International Safe School. Das BG Rein hat mit dem Verein REVOST zur Förderung von Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden und mit seinen 44 Gesundheits- und SicherheitssprecherInnen die strukturelle und nachhaltige Basis für die Umsetzung der von der WHO geforderten Indikatoren für Safe Schools. Mag. Gudula Brandmayr, Generalsekretärin von REVOST sowie Julia, Aichinger, Katharina Lischnig, Michaela Malek und Eva-Marie Moser haben heute stellvertretend für alle sogenannten „Xundis“ (=Gesundheits- und SicherheitssprecherInnen) den Gästen aus den USA die Vielzahl an Aktivitäten des BG Rein präsentiert und weitere Aufgabenstellungen diskutiert.

BG-Rein_Site-Visit Team
Das Schülerteam, das die Aktivitäten (auf Englisch) präsentierte

Abschließend meinte Max Vosskuhler: „Das BG Rein ist ein wunderbares Beispiel dafür, was die International Safe Schools bewirken möchten. Die Begeisterung und das Engagement, welches die Schule und ihre Schülerinnen und Schüler für Gesundheit und Sicherheit an den Tag legen, sind beeindruckend und inspirierend zugleich. Sobald die Datenanalysen und alle Evaluierungen für die unterschiedlichen Projekte vorliegen, steht einer Zertifizierung als International Safe School im Jahr 2016 nichts mehr im Wege.“

Wichtige Begleiter und Unterstützer auf dem Weg zu einer Safe School sind für das BG Rein seit Anbeginn der Bemühungen auch Frau Sabine Distl und Dr. Peter Spitzer vom Verein „Grosse schützen Kleine“, der seit dem Jahr 2011 ein Affiliate Support Center des WHO Collaborating Centres on Community Safety Promotion ist.

Mag. Gudula Brandmayr, REVOST – Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden am BG Rein

Statement von Herrn Max Vosskuhler, Vorsitzender der International Safe Schools (engl.)Herrn Max Vosskuhler, Vorsitzender der International Safe Schools (engl.)

Charta für Safe School Communities

zu den Bildern

   

Auszeichnungen

Bild   kompetenzzentrum   Schulsportguetesiegel2017 k    Logo eEducation 2016 keEducation Expert k


Schulbuffet auszeichnung 
Gesundes Schulbuffet

 

Partner der Schule

Prog_llL   Sparkling Science Karl Franzens Universität Graz  FHJoanneum k
 

 

© BG-Rein, Pei