Links zum Login

   

Login zum edu.shop für Lehrerinnen und Lehrer 
zum Anlegen von Listen (= Einsammeln von Geld)
Zugang nur mit username und Passwort

Anleitung zum edu.shop für Lehrer

Verwende am besten den FIREFOX!
Login mit edu.card

Login für Schülerinnen und Schüler
Login für Lehrerinnen und Lehrer zum Bezahlen

Schulbesuchsbestätigung (Bestätigung muss direkt ausgedruckt werden, edu.Card und Kartenleser erforderlich)

 

Informationsblätter

edu.card am BG-Rein Grundinformationen

edu.card am BG-Rein - Drucken

edu.card am BG-Rein - edu.shop

Schulbesuchsbestätigung... (Anleitung)

 

Informationsfolder des BMUKK

Offizielle Dokumentationen zum edu.shop

Offizielle Fragen und Antworten zum edu.shop

Video - edu.shop aus Sicht eines Schülers

Video - edu.shop aus Sicht eines Lehrers

 

Die neue edu.Card am BG-Rein:

Du kannst deine neue edu.Card ab sofort zum Kopieren und Drucken verwenden. Im Hauptgebäude und im Vorraum der Informatik (Schülerkopierer) sind neben den Kopierern neue Lesegeräte installiert.

Stecke deine Karte in das Gerät und melde dich beim ersten Mal mit deinem Schulaccount und deinem Passwort an – schon kannst du kopieren, drucken, scannen… Bezahlt werden deine Kopien im Informatikraum über die Quick‐Funktion der edu.Card, die du vorher mit  einem Geldbetrag aufladen musst oder über Geld, das du über den EDU-Shop auf die Karte geladen hast (Startguthaben - es wurden jedem Schüler 3€ für Ausdrucke für den Unterricht aufgeladen).

Am Kopierer (für Lehrer - den Kopieren) kannst du drucken, was du von einem beliebigen Computer an CanonSW oder den Canon Farbe geschickt hast, scannen (kostenlos, auch in dein Homedir) und kopieren. Wähle deinen Drucker aus (SW oder Farbe) und drucke aus, was du drucken musst oder lösche, was du löschen möchtest, erst beim Druck wird dir das Geld abgezogen.

Druckpreise

A4 SW
A4 Farbe

  4 Cent
20 Cent

A3 SW
A3 Farbe

  8 Cent
40 Cent

FAQs aus Schülersicht

Ich finde meine edu.card nicht mehr. Was soll ich tun?
Suche nochmals in Ruhe alles ab. Frage auch im Sekretariat und im Informatikraum nach, ob die Karte abgegeben wurde. Sollte Sie nicht mehr auftauchen, melde dies bitte im Sekretariat.

Ich habe eine edu.card gefunden. Was soll ich damit machen?
Bring die gefundene edu.card bitte ins Sekretariat. Der Besitzer wird sich freuen sie zurückzubekommen.

Kann Geld beim Auf- oder Abbuchen des Quick-Chips verloren gehen?
Nein. Sollte einmal eine Transaktion nicht abgeschlossen werden können, bleibt das Geld dort wo es zuletzt war. Zudem kannst du jederzeit mit dem Valuechecker alle Transaktionen des Chips sowie dein aktuelles Guthaben auslesen.

Was passiert mit dem Guthaben am Quick-Chip, wenn ich meine edu.card verloren habe?
Der Quick-Chip wird auch elektronische Geldbörse genannt. Wenn du die Karte verlierst, ist auch das Guthaben auf dem Chip weg (wie das Geld in einer echten Geldbörse).

Gibt es Videoanleitungen zum edu.shop?
Ja. Du findest einige Videos unter http://edushop.bildung.at/edu/dokumente/dokumentation/schulungsvideos/.

Wie setze ich die edu.card ein?
Schau dir dazu die folgenden Anleitungen an.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich weitere Fragen habe?
Wende dich an die Informatiklehrer, sie helfen dir sicher weiter.

 

Fragen zur edu.card am BG Rein

·         Warum brauchen wir überhaupt eine edu.card?
Da  das Ministerium den Schulen den Zahlungsverkehr mit Bargeld untersagt, hatten wir praktisch keine andere Wahl, als die edu.card einzuführen, die das Ministerium als Ersatz für das Bezahlen mit Bargeld anbietet.

·         Müssen wir die edu.card annehmen?
Nein, es gibt keinen Zwang. Wer keine Karte will, muss eben das Kopieren und Scannen mit den Karten von Freunden durchführen und denjenigen dann den Betrag in Bar returnieren. Einzahlungen können auch über Erlagschein und Telebanking geleistet werden, aber dann muss der Einzahlungsbeleg vorgewiesen werden. Zu bedenken ist aber, dass viele kleine Beträge (Eintritte, Kopierspesen, Vortragshonorare …) anfallen werden, die wiederum viele unter Umständen teure Buchungszeilen verursachen. 

·         Warum muss die edu.card bezahlt werden?
Die edu.card ist ein offizieller Schülerausweis mit Quickfunktion, dessen Erstellung  unentgeltlich nicht möglich ist. Was aber gratis ist, ist der edushop, die Möglichkeit, Zahlungen auf ein Konto der Schule zu leisten und Auflistungen über bezahlte und noch offene Beträge zu bekommen.

·         Warum können wir nicht alle offenen Beträge per Telebanking überweisen oder mit unserer Bankomatkate bezahlen?
Warum die Card dem Telebanking vorzuziehen ist, ist leicht erklärt. Beim Telebanking müssen sowohl Eltern als auch die Schule jede Buchungszeile bezahlen. Wir müssen damit rechnen, dass sehr viele kleine Buchungen anfallen werden (Kosten für Vorträge, Kopierspesen …). Im Edushop werden alle Buchungen des Tages für die Schule als eine Zeile verrechnet, die Eltern bezahlen gar nichts. Die Bankomatkarte wiederum kann die offenen Beträge nicht der Liste des Schulkontos zuweisen, auf die sie gehören.

·         Wer bekommt das Geld für die Karten?
Die Gebühr für die Karte geht in unserem Fall einzig und allein an den vom Ministerium beauftragten und zertifizierten Hersteller der Karte Quarto Software GmbH, Breitenseer Straße 13, A - 1140 Wien.

·         Warum gilt die Karte nur 4 Jahre?
Der Chip wäre eigentlich 5 Jahre haltbar,  das Ministerium meint aber, eine  Gültigkeit von 4 Jahren sei angemessen, weil an den Schnittstellen in den 4. Klassen immer eine große Fluktuation an Schülern stattfindet und dann die gespeicherten Infos (Klasse etc.) nicht mehr stimmen. Außerdem verändern sich die Kinder auch optisch.

·         Sind edu.cards übertragbar?
Übertragbar kann sie nicht sein, da es sich um einen offiziellen und personalisierten Schülerausweis handelt, der die Sozialversicherungsnummer der Kinder trägt.

·         Werden durch die edu.card private Daten der SchülerInnen in den Umlauf gebracht?
Die Karte enthält keine Infos über den Schüler außer der Schulkennzahl, seinem Geburtsdatum und der Sozialversicherungsnummer sowie der Klasse, die er gerade besucht, um als Schülerausweis gültig zu sein. Sie ist also aus Datenschutzgründen völlig unproblematisch.

·         Was kann ich tun, wenn ich nicht möchte, dass mein Kind mit einer elektronischen Geldbörse hantiert?
In diesem Fall könnte man ganz kleine Beträge für allfällige Kopierkosten auf die edu.card laden, alle Zahlungen aber von zu Hause leisten. Jede Familie, die das wünscht, kann ein Lesegerät in der Schule entlehnen, so dass die Zahlungen wirklich auch von zu Hause durchgeführt werden können und das sogar mit der Quick-Funktion der eigenen Bankomatkarte, die nach der edu.card ins Lesegerät gesteckt werden kann.  

 

Sollten Sie weitere Informationen wünschen, kontaktieren Sie bitte den zuständigen Fachinspektor am Landesschulrat für Steiermark, Mag. Bernd Steiner (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bzw. die Homepage des Ministeriums:  www.bmukk.gv.at/educard

 

Daten Dienste Benutzer  

   
© BG-Rein, Pei